GDMB

17. KBU – Kolloquium zu Wirtschaft und Umweltrecht

Digitalisierung in der Montanindustrie – Beispiele und rechtliche Fragen

am 31. Januar 2017, Aachen

Eine gemeinsame Tagung

 

Digitalisierung in der Montanindustrie – Beispiele und rechtliche Fragen

Industrie 4.0 ist derzeit in aller Munde. Es werden die generellen aktuellen Entwicklungen und Perspektiven aufgezeigt und Beispiele aus der Montanindustrie genannt – sowohl im Maschinenbau als auch im Bergbau. Welche Möglichkeiten gibt es in diesem Bereich, welche Entwicklungen sind denkbar?

Wenig erforscht und geklärt sind die rechtlichen Fragen. Ein besonderer Fokus wird dabei auf die Energiewirtschaft gerichtet. Spezifische rechtsstaatliche Anforderungen ergeben sich für die Digitalisierung der Energiewende.

Problematisch ist die Datensicherheit: Inwieweit kann verhindert werden, dass digitalisierte Unternehmen ausgespäht werden und damit wichtige Informationen an die Konkurrenz verlieren? Umgekehrt bedarf es für Industrie 4.0 gerade des Datenaustauschs. Wie kann dieser effektiver gemacht werden? Wem gehören dann welche Daten? Dabei ergeben sich auch wettbewerbsrechtliche Probleme.

Alle diese Fragen werden von Ingenieuren, Informatikern und Juristen mit besonderem Bezug zur Montanindustrie auf dem mittlerweile 17. KBU am 31.01.2017 in Aachen behandelt.

 

 

Programm

Stand: 17.10.2016, Programmänderungen und -ergänzungen vorbehalten

Programm- und Anmeldeformular [Download PDF, 2 MB]

Dienstag, 31. Januar 2017

9.00 UhrEinführung
9.15 UhrDr. Ernst A. Hartmann, Institut für Innovation und Technik, Berlin:
Tatsächliche Auswirkungen und zu erwartende Perspektiven von Industrie 4.0
9.45 UhrDr. Frank Lennings, Institut für angewandte Arbeitswissenschaft, Düsseldorf:
Industrie 4.0 – Vision und Möglichkeit
10.15 UhrKaffeepause
10.45 UhrKlaus Stöckmann, VDMA Mining, Frankfurt a.M.:
Industrie 4.0 im Maschinenbau
11.15 UhrRalf Willmes/Jens Hundrieser, Endress+Hauser Messtechnik, Weil am Rhein:
Digitalisierung/IoT/Industrie 4.0 – Entdecken, was dahintersteckt
11.45 UhrProf. Dr. Johann-Christian Pielow, Ruhr-Universität Bochum:
Industrie 4.0 und Recht in der Energiewirtschaft
12.15 UhrMittagspause
13.30 UhrProf. Dr. Markus Ludwigs, Universität Würzburg:
Rechtsstaatliche Rahmenbedingungen einer Digitalisierung der Energiewende
14.00 UhrProf. Dr. Martin Junker, RAG Mining Solutions GmbH, Herne:
Management- und Produktionssysteme des deutschen Steinkohlenbergbaus und deren zukünftige Potenziale
14.30 UhrWolfgang Kortmann, RWE Power AG, Frechen:
Digitalisierung in der Instandhaltung der RWE Power
15.00 UhrKaffeepause
15.30 UhrClaudia Haney, K+S KALI GmbH, Kassel:
Digitalisierung, Produktion und Technik
16.00 UhrProf. Dr. Walter Frenz, RWTH Aachen:
Industrie 4.0 – Datensicherheit – Wettbewerbsregeln
16.30 UhrSchlusswort